Allgemein
Die Raumluft wird in einer Sauna von einem Saunaofen erhitzt.

Wirkung
Die heiße Saunaluft regt den Körper an, vermehrt zu schwitzen. So werden Poren gereinigt und Schadstoffe ausgespült. Der Wechsel zwischen der Erwärmung beim Saunagang und der anschließenden Abkühlung (z. B. kalte Dusche) trainiert Herz und Kreislauf. Für eine optimale Wirkung mit entspanntem Stressabbau empfehlen sich 3 Saunagänge von je 8 bis max. 15 Minuten). Mit regelmäßigen Saunagängen trainieren Sie Ihre Abwehrkräfte.

Temperatur
45–100 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit, niedrige Luftfeuchtigkeit

Verweildauer
Die Wirkung einer Sauna entfaltet sich nach mehreren Saunagängen (mit zwischenzeitlichen Abkühl- und ausführlichen Ruhephasen.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.